HOREX 800 – Jahr 1933

HOREX 800 – Jahr 1933

Hersteller: Horex-Columbus Werk AG, Fritz Kleemann, Bad Homburg, Deutschland

In den 1930er Jahren beschäftigte Horex einen äußerst talentierten Chefdesigner – Hermanna Reeba. In dieser Zeit standen Modelle mit Einzylinder-Hubraummotoren auf dem Programm 198 cm3, 298 cm3 i 346 cm3. Am kommerziell erfolgreichsten war Regina mit dem lizenzierten Sturmey-Archer-Motor mit Hubraum 438 cm3.

W. 1932 Jahre hat Reeb interessant gebaut, Avantgarde-Motorräder mit Zweizylinder-Reihenmotoren mit Hubraum 598 cm3 i 796 cm3. Das im Bild gezeigte Horex-Modell 800 es hatte eine interessante Lösung für das Ventilsteuerungssystem – kettengetriebene Nockenwelle. Es war ein sehr erfolgreicher Motor und wurde aus diesem Grund auch von einem anderen bekannten Unternehmen erfolgreich eingesetzt - Tornax aus Wuppertal. Der leichte Rohrrahmen des Fahrzeugs hatte eine Trapezgabel mit einer zentralen Feder und Hebelstoßdämpfern. Auf beide Räder wirkten mechanische Bremsen. Motorleistung 14,7 kW (20 KM) es war ausreichend, um Geschwindigkeit zu erreichen 120 km / h. Die unbestrittenen Vorteile dieses hervorragenden Designs (vor allem Leistung und Höchstgeschwindigkeit) Zeugnis der Ergebnisse von Karl Braun, im Motorradrennen mit einem Anhänger konkurrieren, was bei diesem Modell mit einem Hubraum auf 1000 cm3 und mit einem Kompressor ausgestattet, gewann in 1935 Jahr der deutschen Meisterschaft in seiner Klasse.

Horex 800 wurde für drei Jahre produziert. Nach einem Jahr 1935 Es wurden Motorräder kleinerer Leistungsklassen hergestellt, hauptsächlich 350 cm3, 500 cm3 i 600 cm3 mit niedrigerem Timing- und Überkopfventil OHV.

Das Unternehmen hat während des Krieges keinen Schaden erlitten, so konnte sie sofort rein 1945 Im Jahr wurde die Produktion des bewährten Vorkriegsmodells wieder aufgenommen – Regina - Macht 13,2 kW (18 KM) beim 5000 U / min.

Die Krise in der Motorradindustrie in der zweiten Hälfte der 1950er Jahre verringerte das Interesse an Horex-Motorrädern. Es prallte zurück, Na sicher, auf Umsatz und Unternehmensertrag. W. 1953 Jahre verkauft 17 500 Motorradteile, im Jahr 1956 Da ist nur 2500 Kopien. Die Entscheidung, das Werk in Bad Homburg zu schließen, wurde in getroffen 1959 Jahr.