HUSQVARNA 50 B. – Jahr 1930

HUSQVARNA 50 B. – Jahr 1930

Hersteller: Husqvarna Vapenfabriks AB, Husqvarna, Schweden

Die Marke Husqvarna ist seit den ersten Jahren ihres Bestehens mit dem Motorradsport verbunden. Ehrgeiziger Geschäftsführer, Gustaw Tham, er wollte, damit seine Motorräder zu den bekanntesten englischen Marken passen, wie Norton oder AJS. Zu diesem Zweck stellte er w 1928 Ingenieur Folke Mannersted und beauftragte ihn mit dem Bau von Rennmotorrädern. Gleichzeitig gründete er ein Team von Fabrikspielern.

Zu den Rennen um den Great Sweden Award, was in stattfand 1930 Jahre bei Saxtorps, Mannersted entwarf vier verschiedene Motorräder. Zweizylinder, mit einem Hubraum von Husqvarna 500 cm3, zwei Einzylindermotoren mit JAP-Markenkapazität 500 cm3 und eins zweihundertfünfzig, auch mit JAP Engine. Die besten Rennergebnisse erzielte Yngve Eriksson, das belegte den dritten Platz auf dem 500er Zweizylinder. Modell 500 er brachte auch Husqvarna ca. 180 Siege bei nationalen Rennen, Im internationalen Wettbewerb hatte er jedoch kein Glück. Der Hauptgrund war der Ausfall der Auslassventile. Daher trat das Werksteam auf Motorrädern mit JAP-Motoren an, was zugegebenermaßen weniger Macht hatte, Sie zeichneten sich jedoch durch eine hohe Zuverlässigkeit aus.

Husqvarna im Bild gezeigt 50 B Special Racer mit JAP-Einzylinder-OHC-Überkopfventilmotor mit Hubraum 494 cm3 erreichte die Kraft 22,8 kW (31 KM) beim 6000 U / min. Das Drei-Gang-Getriebe war vom Motor getrennt. Der einfache Rohrrahmen hatte ein gefedertes Vorderrad, Das Hinterrad war starr montiert”. Die Bremssattelbremsen an beiden Rädern arbeiteten zuverlässig, auch bei maximaler Geschwindigkeit, entspricht 160 km / h.

W. 1932 Jahr Husqvarna hat ein neues Rennmodell vorbereitet, mit einem Zweizylindermotor. Fahrer auf diesem Fahrrad: Kalen, Sunnquist und Woods machten das Unternehmen bei Rennen in Schweden berühmt, Norwegen und Finnland in 1932,1933 und zum letzten mal in 1935 Jahr.