INDISCHE SCOUT 600 – Jahr 1927

INDISCHE SCOUT 600 – Jahr 1927

Hersteller: Indian Motorcycle Co., Springfield, Massachusetts, USA

Traditionell wurde in den 1920er Jahren auch eine moderne Designlösung für indische Motorräder verwendet, als die berühmten V-Twin-Motor-Modelle auf den Markt kamen: Erkunden – mit Verschiebung 596 cm3, Polizei-Scout – einer Kapazität 746 cm3, Ein-Liter-Chef und der größte - Big Chief - mit einer Kapazität 1206 cm3.

Das beliebteste und am weitesten verbreitete Motorrad dieser Marke aus der zweiten Hälfte der zwanziger Jahre, wurde in einer Illustration eines indischen Pfadfinders dargestellt. Modell z 1927 Er hatte eine Gabel im Jahr, Zweizylinder, luftgekühlt, Niedrigventilmotor mit Hubraum 596 cm3. Das am Getriebe befestigte Aggregat war leistungsstark 9 kW (12 KM) beim 3400 U / min. Zwischen den Zylindern befindet sich ein Schebler-Vergaser, und vorne am Motor - ein Splitdorf- oder Bosch-Magnet. Der Antrieb vom Motor zur Kupplung wurde über Zahnräder übertragen. Der doppelte Rohrrahmen hatte ein ungefedertes Hinterrad. Die Vordergabel mit kurzen Querlenkern wurde von einer Schraubenfeder gefedert. Beide Bremsen: Pedal (Band) und manuell (Kiefer) wirkte auf das Hinterrad. Motorrad, aufgrund seines hohen Gewichts 160 kg, er entwickelte "nur maximale Geschwindigkeit"” 100 km / h. Der Kraftstoffverbrauch betrug ca. 4 Liter pro 100 Kilometer. Ein riesiger Kotflügel über dem Vorderrad war typisch für die indischen Modelle, breit, Das Lenkrad war nach hinten gekippt und komfortabel, gefederter Sattel.

George Hendee, Der erste Eigentümer und Gründer des Unternehmens ging Mitte der zwanziger Jahre in den Ruhestand. Die neuen Eigentümer konnten das größte amerikanische Label nicht auf dem aktuellen Niveau halten, daher v 1951 Im Jahr wurde es von dem in London ansässigen Motorradkonzern Associated Motor Cycles übernommen.