Kia Pride Schrägheckmuscheln

kia kombiFirma Kia prezentuje bardzo szeroką ofertę samochodów, welches viele Modelle einschließt, Damit gehört das koreanische Unternehmen zu den attraktivsten Importeuren. Die beiden Kombis der Kia-Baureihe basieren auf Stadt- und Mittelklassefahrzeugen (B i C.). Sie basieren auf den Modellen Pride und Clarus, die von den ehemaligen japanischen Mazda-Autos abgeleitet sind. Zuerst – Stolz – Mazda 121 von Jahren 1988-1991, zweite – Venusmuscheln – Mazda 626 produziert vor 1997 r. Natürlich hat Kia einige Änderungen vorgenommen, Technisch und technologisch unterscheiden sich diese Fahrzeuge jedoch nicht von ihren Vorgängern. Mazda ist weltweit bekannt für die Zuverlässigkeit seiner Produkte. Kia-Autos haben also einen hervorragenden Stammbaum, Dies wird durch eine dreijährige mechanische Garantie bestätigt.
Der Pride Kombi ist eine Weiterentwicklung des Pride-Schrägheckmodells, aber nicht beschränkt auf Änderungen an der Spitze, der hintere Teil des Körpers. Das Auto ist verlängert von 370 mm, was zu einer signifikanten Vergrößerung des Rumpfes führte (mit 205 machen 384 dm3). Das relativ kleine Pride Estate bietet daher einen größeren Gepäckraum als viele kleine Autos des beliebtesten Segments. Das Finish lässt jedoch zu wünschen übrig. Das Filzfutter wird direkt auf die Kofferraumbodenplatte und das Reserverad gelegt, Es gibt keine starre Abdeckung. Es gibt auch kein Regal für das Gepäck. Es wird optional als Rollladen oder Klappregal angeboten, aber du musst extra dafür bezahlen. Der Griff an der Innenseite fehlt, So können Sie den Deckel schließen, ohne sich die Hände schmutzig zu machen. Die Seitenwände des Kofferraums sind mit Kunststoff verkleidet und haben keine Ablagefächer. Die Breite des Gehäuses wird durch recht große Radkästen begrenzt, und der Kofferraumboden läuft 190 mm unterhalb der Unterkante der Ladeöffnung. Eine kleine Neigung der Heckscheibe bietet viel zusätzlichen Platz über dem Regal. Die Rücksitzlehne kann symmetrisch geteilt und umgeklappt werden. Das nicht geteilte Rücksitzkissen kann auch umgeklappt werden.
Der Kia Clarus Kombi ist ungefähr 50 mm länger als sein Gegenstück zur Limousine. Daher ist der Unterschied in der Kofferraumkapazität zugunsten des Kombis gering, nur 46 dm3. Eine interessante Anordnung des Gepäckraums macht jedoch auf sich aufmerksam. Zwei Kinder können erfolgreich auf einem zusätzlichen Sandwich transportiert werden, das im Boden versteckt ist, was das Auto in der Praxis zu einem Siebensitzer macht. Der Kofferraum ist schön mit weichen Teppichen und Kunststoff fertig. Auch hier gibt es keine seitlichen Ablagefächer, aber der innere Griff wurde nicht vergessen. Die erhebliche Neigung der Heckscheibe schränkt die Nutzung des Platzes über dem Regal ein. Das Regal selbst besteht aus einem Rollo, leicht entfernbar. Der Boden befindet sich auf der Höhe der Ladekante. Große Radkästen begrenzen die Breite des Gepäckraums. Der asymmetrisch geteilte Rücksitz hat eine klappbare Rückenlehne und ein Sitzkissen, Auch ohne den Sitz ausklappen zu lassen, ist der Boden nach dem Umklappen der Rückenlehnen völlig flach. Dies ermöglicht den Transport von Gegenständen mit einer Länge von mehr als zwei Metern. Wenn gefaltet | Im Sitz beträgt die maximale Länge des Gepäckraums 1660 mm.