Octavia. Skoda, dass so eine Straße

Octavia. Skoda, dass so eine Straße

Wie wir unsere erste Familienautofahrt im Winter gemacht haben, in dem die Waschflüssigkeit gefroren ist.

Ich nahm das Auto, ich beobachtete, ich hörte, Ich blies und… ich dachte, dass ich einen Sturz erlebe. Es ist auch nicht besonders ordentlich, noch dynamisch, und schon gar nicht "einige". Nur ein Auto, die sind voller Straßen. Wir haben uns jedoch entschlossen, uns vom äußeren Erscheinungsbild nicht entmutigen zu lassen, welches ist was, jeder weiß – gerade Linie, leichte Prägung, Ein absoluter Klassiker und kein Wahnsinn. Wir sind reingekommen. Und da – sehr vertraut. Skoda hat es für sich, dass sie wie Volkswagen aussehen – oder umgekehrt. Es ist praktisch, mit viel Platz und einer perfekt abgestimmten Menge an Gadgets. Es ist normal – kein Feuerwerk, aber wir fühlten uns auch nicht wie die Armen der Stadt. Also machten wir uns mit dem Familienauto auf den Weg zu einer kleinen Familientour.

Nach 5 km und einigen 40 Minuten erreichten wir den Zawisza Kreisverkehr. Nacheinander 50 Minuten kamen wir am Schild vorbei und informierten uns über das Verlassen von Warschau. Die Erleichterung war umso größer, dass zu dieser Zeit Skodzina Benzin wie ein Drache trank, nachdem er ein Schaf von Szewczyk Dratewka gegessen hatte. Nach dem Verlassen von Warschau begann ein weiteres Problem mit dem Titel. "Schwierige Straßenverhältnisse". Es schneite, es war nass, rutschig und voller Autos. Keine Chance zu überholen? Nicht unbedingt. In Octavia können Sie sich sicher fühlen, Außerdem ist der Motor ziemlich bissig und Sie können sicher überholen, besonders nach Einbruch der Dunkelheit, wenn gesehen, wenn etwas aus der entgegengesetzten Richtung kommt. Und das Geräusch… Obwohl es nur so ist 1.4, Der Motor erzeugt 122 KM und klingt ganz nett. Am Ende haben wir ein Auto mit Benzinmotor bekommen, und nicht nur Diesel und Diesel, und wie allgemein bekannt ist "TDI-Motoren sind für ältere Bürger". Es gab jedoch ein "kleines" Problem auf der Strecke: Sobald ich versuchte, mich an jemanden zu binden, der schneller ging, wurde dieser sofort langsamer und versteckte sich. Ich vermute, das, weil es Octavia ist, und es ist in einer dunklen Farbe, Wir wurden zur Polizei gebracht. Gut, Vielleicht haben wir jemanden vor einem Unfall gerettet?

Am Samstagmorgen fuhren wir nach Krakau. Skodzina verwandelte sich von einem Auto für ein Paar in einen Familienspediteur. Hinten, wo es wirklich viel platz gibt, Mama blühte, ich fühlte mich wie Gerda im Land der Schneekönigin. Es gibt Ebenen um uns herum, die Sonne etwas hinter dem Nebel, unklar, verschwommen, als ob es zu schwach wäre, heller leuchten. Darüber hinaus war alles mit Schnee bedeckt, was wir gerade überfahren haben. Niemand fuhr diese Straße vor uns – Zumindest nicht für die letzten Stunden. Überall Schnee, schneefreie Straßen und Eis in zwei aufeinanderfolgenden, ziemlich scharfen Kurven. Octavia rutscht ein bisschen aus, aber ich halte das Auto unter Kontrolle, kein Auto über mir. Vielleicht war es draußen eiskalt. Wir waren innerlich warm (Es gibt eine Zweizonen-Klimaanlage, daher gibt es keine Argumente für die Temperatur) dank beheizter Sitze, was ich im Winter mit meinem ganzen Sein verehre. Apropos Sitze, die Fahrposition ist mäßig hoch, Ich hatte nicht das Gefühl, in einem Feuerwehrauto zu sein. Nachdem ich das Dorf erreicht hatte, stach mir der Frost in die Wangen, Schnee knirschte unter meinen Stiefeln, und in deinen Lungen konnte man fühlen, wie die frostige Luft alle Venen durchdrang.

Auf dem Land landeten Kartoffeln in einem höhlenartigen Stamm, Gemüse und andere Köstlichkeiten direkt von Opa. Denk nicht nach, Aus diesem Grund verlor Skodzina seine Dynamik. Auf dem Rückweg haben wir uns für eine Nebenstraße entschieden, das vermied es, Orte zu umarmen “Sieben”. Hat sich herausgestellt, Es ist ein Volltreffer. Wie immer wurden wir von Marcin Kydryński und seinem Programm "Siesta" begleitet.. Wir rasten auf einer schmaleren Straße als gewöhnlich, von Zeit zu Zeit vorbeifahrende Autos. Die Sonne hat sich schon versteckt – Dies war einer der kürzesten Tage des Jahres. Es wurde grau und düster, als ob wir einige verbotene Bereiche betreten würden, die noch nicht entdeckt worden war. Aber die Scheinwerfer mit adaptiver Beleuchtung der Straße funktionierten – man konnte alles sehen. Nach einigen Dutzend Minuten Fahrt, Als wir zur Hauptstraße zurückkehrten, entdeckten wir sie, dass unsere Sprinkler gefroren sind. Trotz der Tatsache, dass die Heizdüsen erwärmt wurden.

In der Stadt Octavia wird auch funktionieren: wird Ihre Einkäufe halten, Dank der Beleuchtung der Straße und der Parksensoren wird das Parken im Winter erleichtert. Es gibt natürlich eine Laufempfehlung, Dies ermöglicht eine wirtschaftliche Verwendung von Kraftstoff, was wir unter städtischen Bedingungen sicherlich zu schätzen wissen, wo Octavia sich in einen kraftstoffhungrigen verwandelt, unersättliches Tier. Aber: Von Lichtern zu Lichtern können Sie es herausfinden, das bricht die Traktion in den dritten Gang – Es ist keine Leistung, aber es überrascht, weil ich Octavia als gelangweilten Koala betrachtete, das kaut nur die nächsten Eukalyptusblätter, alles andere gleichgültig.

Der von uns getestete Octavia Fresh basiert auf der Ambition-Version. Bietet automatische Zweizonen-Klimaanlage, Radio mit MP3-Wiedergabe, und Leichtmetallräder. Zusätzlich finden wir Schließfächer und Halter für Tickets vom Parkplatz. Preis? 80 tausend. Viel oder wenig? Der Preis beinhaltet einen riesigen Kofferraum und Sicherheit, damit jeder (fast) wird von der Straße abziehen, aus Angst, in einem Actionfilm mitzuspielen. Aber auch einige andere Geräte. Allerdings etwas Luxus aufgeben, wie Regensensoren, Parken, Netze im Kofferraum und andere können den Preis auf senken 75 tausend Zloty. Wir Skoda wollen theoretisch nicht, Aber wir testen andere Autos und der Faden kommt immer wieder zurück, dass der Octavia Combi am besten und am schnellsten zu fahren war. Vielleicht ist Skoda deshalb das meistgekaufte Auto in Polen ;-).