OPEL 500 – Jahr 1928

OPEL 500 – Jahr 1928

Hersteller: Adam Opel AG, Motorradabteilung, Russelsheim nad Menem, Deutschland

In Jahren 1928-1929 Opel produzierte keine Serienmotorräder - es konzentrierte sich auf die Produktion einer vierrädrigen Neuheit - eines kleinen Fahrzeugs namens "Laubfrosch"” (grüner Frosch). Sie experimentierte jedoch mit Motorrädern. Zum Beispiel,. Raketenantrieb verwenden. Experimentelles Modell 500 mit 1928 Jahr außer Motor mit Überkopfventil (OHV) hätten, auf beiden Seiten des Hinterrades, Zwei Raketenmotoren sind angebracht. Diese Versuche entsprachen jedoch nicht den Erwartungen.

Die Rückkehr zur Motorradproduktion bei Opel erfolgte erst in 1929 Jahr, als eine Lizenz für gepresste Stahlrahmen von Ernest Neumann-Neander gekauft wurde. In diesem Rahmen wurden eigene Motoren mit Hubraum montiert 494 cm3 mit niedrigerem Timing- und Überkopfventil (OHV).

Opel 500 hatte einen Einzylindermotor mit OHV-Überkopfventil, einer Kapazität 494 cm3 (Zylinderdurchmesser und Kolbenhub - po 84 mm), wer gewann Macht 10 kW (14 KM) beim 3000 U / min. Das Gemisch wurde durch eine Fremdzündungsanlage gezündet. Das Getriebe hatte drei Übersetzungsverhältnisse. Der Antrieb zum Hinterrad wurde über eine Kette übertragen. Rahmen aus Stahlprofilen, geprägt, es war mit einer Neander-Vordergabel ausgestattet, auf zwei kurzen Blattfedern gefedert (in Blechabdeckungen entlang der Gabelachse angeordnet, auf beiden Seiten davon, auf der Höhe des Kopfes des Rahmens). Charakteristischer Sattel, geformt wie ein Kraftstofftank, es ähnelte der Neander-Motorradlösung. Beide Räder hatten unabhängige Bremsen. Das Motorrad hatte ein Leergewicht 140 kg und entwickelte Höchstgeschwindigkeit 100 km / h. Modell 500 mit dem OHV-Überkopfventil wurde dann für verkauft 1265 marek. Die ersten Fahrzeuge stammten aus dem Werk der Elite-Diamant-Werke in Brand-Erbisdorf, Sachsen, dessen größter Aktionär war Fritz von Opel. Nach dem Verkauf dieser Fabrik an Rasmussen, Die Motorradproduktion wurde in das Werk in Russełsheim verlegt, wo es noch zwei Jahre fortgesetzt wurde.

W. 1930 In diesem Jahr endete die dritte und letzte Etappe der Opel-Motorradproduktion endgültig. Das Unternehmen wurde Teil des größten Amerikaners (und die Welt) Autokonzern General Motors Corporation und nahm die Produktion von Autos auf.