SCOTT FLYING SQUIRREL – Jahr 1930

SCOTT FLYING SQUIRREL – Jahr 1930

Hersteller: Scott Motor Cycle Co., GmbH., Shipley, Anglia

Avantgardistische technische Lösungen für Scott-Motorräder, angetrieben von Zweitaktmotoren, wurden auch nach dem Tod seines Gründers Alfred Scott in den Fahrzeugen des Unternehmens eingesetzt (w 1923 Jahr). Möglich wurde dies dank des herausragenden Designers W.. Babybett, der weiter an der Aufrechterhaltung des aktuellen technischen Produktniveaus arbeitete und sich um die Weiterentwicklung der Anlage kümmerte.

Die Abbildung zeigt das Modell Scott Flying Squirrel (fliegendes Eichhörnchen), Ausgestattet mit einem luftgekühlten Zweizylinder-Zweitaktmotor mit einem Hubraum 596 cm3. Maximale Leistung 17,7 kW (24 KM) Das Motoraggregat erreichte bei relativ hohen Umdrehungen - 4000 für eine Minute. Die Kurbelwelle hatte ein Schwungrad in der Mitte, zwischen Pleuel. Korbo-Wasser wurden in Zylinderrollenlagern montiert. Kette (befindet sich auch in der Mitte des Motors) es trieb ein Drei-Gang-Getriebe und einen Magnetzünder an. Die Trägergabel wurde ursprünglich gelöst, mit zentraler Feder (der Prototyp später produzierter und viel besserer Teleskopgabeln). Fachwerkrahmen, aus geraden Rohren gefaltet, es hatte einen niedrigen Schwerpunkt, Dies garantierte eine gute Stabilität und hervorragende Fahreigenschaften des Fahrzeugs. Das Motorrad hatte viel Gewicht 160 kg und entwickelte Höchstgeschwindigkeit 136 km / h. Die Fabrik ermittelte den Kraftstoffverbrauch als 4 Liter pro 100 km.

Von anderen herausragenden Scott-Motorrädern, Erwähnenswert ist ein Fahrzeug mit einem luftgekühlten Einzylindermotor, einer Kapazität 297 cm3 mit 1929 Jahr und Modell z 1934 Jahr, mit einem wassergekühlten Dreizylinder, Reihen-Zweitaktmotor mit einer Kapazität 996 cm3 und Leistung 36,8 kW (50 KM).

W. 1950 Im Jahr stellte das Unternehmen die Produktion in Shipley ein und verlegte das Werk nach Birmingham, wo unter dem Namen Aerco Jigs and Tools die Produktion fortgesetzt wurde, aber in begrenztem Umfang.