Die englische Motorradfirma Ariel

Die englische Motorradfirma Ariel

Das britische Motorradunternehmen Ariel ist einer der ältesten Motorradhersteller, weil die Produktion von dreirädrigen Motorrädern mit dem De Dion-Bouton-Motor in begann 1898 Jahr. Die Eigentümer der Firma waren die Familie Sangster, was durch mehr kommerzielle Fähigkeit gekennzeichnet war, als technische oder sportliche Ambitionen. W. 1902 Im Jahr dieses Jahres erschien das Produktionsprogramm von Ariel erstmals mit zweirädrigen Motorrädern, zuerst mit einem starken Motor 2,6 kW (3,5 KM), die bekannte Firma White & Poppe aus Coventry, und zwei Jahre später mit dem in Lizenz produzierten Motor - im eigenen Haus.

Vor dem Ersten Weltkrieg bot Ariel Motorräder mit Zweitaktmotor an 348 cm3, Viertakt - mit einer Kapazität 498 cm3 und 670 cm3, mit einer niedrigen Ventilsteuerung. Bald erschien ein motorisiertes Fahrzeug auf der Liste der zum Verkauf angebotenen Fahrzeuge 250 cm3 von Blackburn und schweren Motorrädern, Ausgestattet mit Zweizylinder-Aggregaten 796 cm3 i 994 cm3, der Schweizer Firma MAG.

Im Jahr 1926 Jack Sangster wurde der Regisseur, Sohn des Firmengründers, was er rechtzeitig erkannte, dass die Ariele in der Tat solide Motorräder sind, mit guten Motoren, Ihnen fehlen jedoch avantgardistische Lösungen und individuelle Erfolgsmerkmale. Also stellte er neue Leute ein, die über die Weiterentwicklung und den Charakter von Motorrädern entscheiden sollten. Sie waren Wiktor Mole, Kaufmännischer Leiter, Vale Page, Ein großartiger Konstrukteur von JAP, und vor allem Edward Turner – Hauptkonstruktor. Die Ergebnisse ihrer Arbeit wurden auf der Olympia Show in vorgestellt 1926 Jahr in London, Hier hat Ariel zwei neue Modelle auf den Markt gebracht: 550 mit einem niedrigen Ventil und 500 mit OHV-Überkopfventil. Diese sehr beliebten Motorräder hatten eine gute trapezförmige Vorderradaufhängung, langlebiger Doppelrahmen und moderner Motor, obwohl getrennt vom Getriebe platziert - auf typische Weise zu der Zeit. Hohe Motorleistung für diese Zeiten 10,3 kW (14 KM) darf die Höchstgeschwindigkeit bis erreichen 150 km / h. Das Produktionsvolumen beweist die außerordentliche Beliebtheit dieser Modelle, welches in 1929 Jahr überschritten 1000 Stücke pro Woche.

Der erste Ariele mit einem Vierzylinder-Hubraum 500 cm3 i 600 cm3 mit OHC-Überkopfventilsteuerung gebildet in 1930 Jahr. Die Motoren dieser Motorräder zeichneten sich durch ein weltweit einzigartiges Design aus – 4 Zylinder in zwei Reihen angeordnet und zwei Kurbelwellen mit Zahnrädern gekoppelt. Bald schlossen sich Modelle mit OHV-Überkopfventilsteuerung diesen einzigartigen Designs an, mit Verschiebung 350 cm3, 650 cm3 i 1000 cm3.

W. 1936 In diesem Jahr kaufte Jack Sangster die Firma Triumph in Coventry, dessen Führung er Edward Turner anvertraute. Zu dieser Zeit, Ariele, Neben dem kommerziellen Erfolg erzielten sie auch sportliche Erfolge, vor allem in Trial-Rennen.

W. 1970 Jahr wurde Ariel von der BSA-Sorge absorbiert, innerhalb welcher . Es wurde mit der Produktion von Zweitaktmotorrädern und einem kleinen Dreirad mit Laura-Motor beauftragt. Im selben Jahr die Marke Ariel, die Geschichte der englischen Automobilindustrie auf einmal zu schaffen, aufgehört zu existieren.