DKW RT 3 – Jahr 1937

DKW RT 3 – Jahr 1937

Hersteller: Auto Union AG, Zschopau/Sachsen, Deutschland

In den 1930er Jahren war Deutschland von Propagandafieber befallen, Förderung der sogenannten. Volksauto und Volksmotorrad. Auf diese Weise erhielten Motorradhersteller nach Jahren der Wirtschaftskrise den Impuls, ihre Produktion zu erweitern.

W. 1934 des Jahres präsentierte die sächsische Firma DKW der Öffentlichkeit ihre Version des beliebten Motorrads - das RT-Modell 3.

Leichtes RT Motorrad 3 hatte einen modernen Einzylindermotor, Zweitakt mit Rückspülung durch das Schnurle-System und mit flachem Kolben. Aus der Kapazität 97 cm3 erreichte die Kraft 2,2 kW (3 KM) beim 4000 U / min. Ein Amal- oder Graetzin-Vergaser wurde verwendet, um das Kraftstoff-Luft-Gemisch herzustellen, mit Nassluftfilter. Das Drei-Gang-Getriebe wurde manuell gesteuert, auf traditionelle Weise, d.h.. mit einem Hebel auf der rechten Seite des Kraftstofftanks. Der Motor war mit dem sogenannten ausgestattet. Kickstarter, d.h. Fußkontrolle. Das Motorrad hatte einen einzigen Rohrrahmen mit einer gepressten Trapezgabel, die mit Gummibändern gefedert war. Das Hinterrad war nicht gefedert. Die Bremssattelbremsen wirkten auf beide Räder. Das Motorrad war mit einem großen Scheinwerfer ausgestattet, gefederter Sattel, manuelles Tonsignal, Streben und Kofferraum. Er wog 57 kg und entwickelte eine Höchstgeschwindigkeit 65 km / h.

Die Fabrik diente, das mit Geschwindigkeit 40 km / h verbrauchte das Fahrzeug die Kraftstoffmenge 1,5 Liter / 100 km. Das Motorrad war leicht, aber extrem langlebig, daher gewann er viele Anhänger. Dazu trug auch der verfügbare Preis bei - 345 marek (etwas mehr als die Kosten eines Fahrrads mit einem Hilfsmotor). Dieses Modell wurde im Produktionsprogramm des Labels do beibehalten 1939 Jahr.