INDISCHE VIER – Jahr 1930

INDISCHE VIER – Jahr 1930

Hersteller: Hendee Manufacturing Co., Springfield, Massachusetts, USA

Indische Vier (mit einem Vierzylindermotor) war eine Besonderheit unter den berühmten Motorrädern des Unternehmens - eine Sache- und Zweizylinder - mit attraktiven Namen: Erkunden, Polizei-Scout, Chef i Big Chief. Die Idee für diese Maschine wurde in geboren 1927 ein Jahr in der amerikanischen Motorradfirma ACE Motor Company, wo William Henderson arbeitete, bekannter Motorradbauer mit Vierzylinder-Reihenmotoren. W. 1927 ACE ist Hendee Mfg beigetreten. Co.. Von da an (in den Jahren 1927-1929) Dieses Motorrad wurde unter dem Namen Indian-ACE verkauft. In Springfield erhielt Hendersons Modell einen "neuen Schnitt"” und von 1930 Jahr auch ein neuer Name – Indische Vier.

Der luftgekühlte Vierzylinder-Reihenmotor dieses Fahrzeugs hatte einen Hubraum 1265 cm3. Die Zylinderköpfe waren reich gerippt, um eine ordnungsgemäße Kühlung zu gewährleisten. Die maximale Leistung war 18,4 kW (25 KM). Der Antrieb vom Motor wurde auf eine nasse Lamellenkupplung übertragen, Schwungrad montiert und Drei-Gang-Getriebe, manuell gesteuert. Der Antrieb vom Getriebe zum Hinterrad wurde über ein Kettengetriebe übertragen. Das Getriebe war am Motor befestigt, und die gesamte Antriebseinheit ist in einem starken montiert, doppelter röhrenförmiger Rahmen. Die Vordergabel mit einem kurzen Querlenker war auf einer viertelelliptischen Blattfeder gefedert. Breiter Kotflügel, charakteristisch für indische Motorräder, gut "bedeckt” Vorderrad. Die Bremssattelbremsen an beiden Rädern mussten aufgrund des beeindruckenden Gewichts des Motorrads vergrößert werden, CA 240 kg und eine bewundernswerte Höchstgeschwindigkeit - 140 km / h.

Der Indian Four war das beste Modell unter den Fahrzeugserien der Marke. Es zeichnete sich durch den äußerst flexiblen Betrieb des Vierzylindermotors und den hervorragenden Fahrkomfort aus.