RUDGE 500 ULSTER – Jahr 1933

RUDGE 500 ULSTER – Jahr 1933

Hersteller: Rudge-Whitworth Ltd., Grow Lane, Coventry, Anglia

In Jahren 1928-1933 Rudge war eine der beliebtesten englischen Motorradmarken. Dies verdankte es dem innovativen Design seines Vierventilmotors (mit 1924 Jahr), In Kombination mit dem Vierganggetriebe konnten diese Fahrzeuge viele Male gewinnen, auch im rennsport. Das Unternehmen war mit Erfolgen nicht zufrieden. Die Designer haben die produzierten Motorräder ständig weiterentwickelt und verbessert. W. 1930 Jahr wurde eine wesentliche Änderung am Motor vorgenommen. Um die Risse der Vierventilköpfe mit parallelen Ventilen in der Brücke zwischen den Auslassventilen zu beseitigen (aufgrund thermischer Überlastungen), Die radiale Positionierung der Ventile wurde festgelegt (aufgrund der halbkugelförmigen Brennkammer). Diese Änderung erforderte auch die Entwicklung eines neuen Ventilsteuerungssystems. Der Änderungsantrag hat sich als erfolgreich erwiesen, Infolgedessen errangen die Spieler Handley und Tyrrel-Smith den Sieg in 1930 Jahre des Sieges in der Tourist Trophy der Senioren- und Juniorenklasse.

Die Abbildung zeigt den Ulster in sportlichem Design, mit obenliegenden Auspuffrohren. Dieses Fahrzeug war mit einem Einzylinder ausgestattet, Viertaktmotor mit einer Kapazität 499,3 cm3 und Leistung 17,7 kW (24 KM), was er erreicht hat 5000 U / min. Draussen, Der Vierventil-Zeitmechanismus funktionierte im OHV-System. Die Bosch-Zündung wurde verwendet, um die Mischung zu zünden. Das Vierganggetriebe war vom Motor getrennt und das gesamte Aggregat in einem einzigen Rohrrahmen montiert. Vorderrad, größer als das Heck, wurde auf einer Webb-Gabel montiert, gefedert mit einer gekapselten Schraubenfeder. Die Besonderheit der Rudge-Modelle waren die Klappstützen, aktiviert durch einen Handhebel auf der linken Seite. Das Motorrad hatte ein Leergewicht 168 kg und entwickelte Höchstgeschwindigkeit 140 km / h. Der Kraftstoffverbrauch lag zwischen 3 und 4 Litern pro Liter 100 km.

Die Qualität und Popularität der Marke Rudge wird durch die Tatsache belegt, so viele berühmte Motorradhersteller (Imperia, HRD, Müller, Zundapp und andere) montierte Vierventilmotoren aus dem Werk in Coventry (mit der Bezeichnung Python) in ihren Fahrzeugen.

Das Unternehmen Rudge-Whitworth beendete seine Aktivitäten in 1940 Jahr.