DIAMANT – Jahr 1904

DIAMANT – Jahr 1904

Hersteller: Diamant-Fahrradwerke, Gebr. Nevoigt, Riechanbrand, Sachsen, Deutschland

Diamant wurde in gegründet 1884 Jahr in Riechenbrand bei Chemnitz (heute Karl-Marx-Stadt, Siegmar), mechanik Friedrich Nevoigt. Die Fabrik produzierte Web- und Strickmaschinen, Mantel für Textilmaschinen, Jacquard, und von 1885 Jahr auch Schreibstifte. Die Produktion von Fahrrädern begann hier in 1896 Jahr. Sieben Jahre später verließen die ersten Motorräder das Werkstor. Im Vergleich zur Anzahl der produzierten Fahrräder, Das Produktionsvolumen von Motorrädern war nicht beeindruckend. Der Wert der in produzierten Motorrädern 1905 Jahr ist erreicht 41 000 marek, während die Einnahmen für Fahrräder waren 650 000 marek.

Das abgebildete Motorrad von 1904 des Jahres ist eines der ersten Modelle des Labels. Es wurde von einem Einzylinder-Viertaktmotor mit Hubraum angetrieben 320 cm3 und Leistung 1,8 kW (2,5 KM) mit automatischem Einlassventil. Die Zusammensetzung der Mischung im Vergaser wurde mittels zweier Kontrollhähne eingestellt, und seine Zündung wurde durch einen Niederspannungsmagneten bereitgestellt, Welle vom Motor und Kegelrad angetrieben. Der Motor hatte ein offenes Schmiersystem. Die Antriebskraft wurde durch einen Riemen auf das Hinterrad übertragen, direkt von der Kurbelwelle. Der Motor wurde mit einem Fußstarter gestartet. Das Motorrad hatte keine gefederten Räder. Die mechanische Bremse wirkte nur auf das Hinterrad. Das Gewicht des Fahrzeugs betrug 60 kg.. Maximale Reisegeschwindigkeit - 50 km / h.

Im Juni 1918 Im Laufe des Jahres trat das Unternehmen als Abteilung der Diamant-Werke bei, Siegmar an die Aktiengesellschaft Elite-Werke AG in Brand-Erbisdorf, die Pkw und Lkw produziert. In den zwanziger Jahren kam es für die Firma Elita zu schweren Zeiten – Die Nachfrage nach Motorrädern ging zurück und die enormen finanziellen Investitionen in die Entwicklung neuer Sechszylinder-Automodelle konnten nicht wieder aufgeholt werden. Auch das hat nicht geholfen, das in 1927 Jahr, bereits unter dem neuen Namen Elite-Diamant-Werke AG, verkauft 500 Kopien von Motorrädern. Opel, der Eigentümer der Mehrheit der Aktien und damit Eigentümer des gesamten Unternehmens wurde, begann einige Pflanzen zu verkaufen. Das Werk in Brand-Erbisdorf wurde vom Aktionär Flasmussen übernommen, Hier wurde die Produktion von Ersatzteilen für Stoewer-Fahrzeuge gestartet, Ford, Horch i DKW. Die Fabrik in Siegmar überlebte die Krise mit der Herstellung von Nähmaschinen, Fahrräder und Motorräder mit Fichtel-Motoren & Sachs. Heute ist es Teil der verstaatlichten Elite-Diamant-Firma in Karl-Marx-Stadt.